Eigenschaften der Alpakafaser

Alpakafaser - ein Allrounder mit vielen tollen Eigenschaften:

  • Es gibt 22 natürlich Farbtöne: z.B. weiß, beige, braun, grau, schwarz. Insgesamt gibt es über 60 verschiedene Farbschattierungen - mehr als bei jedem anderen Fasertier der Welt.
  • Alpaka ist eine der feinsten Faserarten die es gibt.
  • Die Faser enthält kaum Lanolin (Wollfett), ist daher auch für Allergiker geeignet und muss nicht aufwändig chemisch gereinigt werden.
  • Natürlicher Glanz, insbesondere bei Suri-Faser.
  • Besonders weicher Griff durch die glatte Faserstruktur (Schuppenhöhe)
  • Alpakafaser nimmt kaum Gerüche an und hat eine selbstreinigende Wirkung. Ein „Bad“ an der frischen, kühlen Luft reicht oft schon als Reinigung aus.
  • Aufgrund der Länge und der glatten Faserstruktur kaum Pilling (Knötchenbildung der Kleidung).
  • Perfekte Isolierung und Thermoregulierung. Im Sommer kühlend-isolierend, im Winter wärmer als die meisten anderen Wollarten.
  • Die Faser lässt die Haut atmen, man schwitzt nicht so leicht wie bei Kunstfasern oder anderen Wollarten.

 

Grundsätzlich kann man sagen, dass es nur eine Naturfaser gibt, die Alpaka noch übertrifft: Vikunjafaser – die wilden Verwandten der Alpakas. Weltweit gibt es nur 200.000 Vikunjas. Deren Faser weist einen durchschnittlichen Mikronwert von nur 11 - 13,5 auf.

Die wildlebenden Vikunjas werden alle zwei Jahre eingefangen und geschoren, dabei können ca. 150 gr. der feinen Faser pro Tier gewonnen werden. Aufgrund dieser extremen Seltenheit kostet ein Vikunja Pullover ab 3.400 € und ein paar Socken ca. 860 €.

 

Haben Sie Interesse an einem Vikunja Schal? Dann sprechen Sie uns an.

Alle 22 Alpakafarben auf einen Blick
Alle 22 Alpakafarben auf einen Blick