Alpaka Haltung

Grundsätzliches

Da Alpakas Herdentiere sind, dürfen sie niemals alleine gehalten werden! Auch die Gesellschaft von z.B. Schafen oder Pferden kann Artgenossen nicht ersetzen.

Ab einer Gruppe von ca. 4 Tieren kann man von einer Herde sprechen.

Stuten und Hengste sollten nicht zusammen gehalten werden und durch Zäune voneinander getrennt werden. Nur so wird eine selektive Zucht sichergestellt und verhindert, dass die Stuten zu sehr von den Hengsten bedrängt werden.

Fohlen dürfen frühestens mit 6 Monaten von ihrer Mutter getrennt werden.

 

Weide

Alpakas können ganzjährig auf der Weide gehalten werden. Im Gegenzug ist die reine Stallhaltung nicht artgerecht.

Das Weidegras sollte möglichst proteinarm sein, damit die Tiere nicht verfetten.

Alpakas legen Kotplätze an, die von allen Tieren benutzt werden - und das oft gleichzeitig. An diesen Stellen wird nicht gefressen, was die Gefahr eines Parasitenbefalls erheblich verringert. Die Kotplätze, sowohl auf der Weide, als auch im Stall müssen selbstverständlich regelmäßig gesäubert werden.

 

Unterstand/ Stall

Die Tiere sollten einen frei zugänglichen, zugfreien Unterstand haben, um sich bei schlechtem Wetter bzw. großer Hitze verstecken zu können.

Der Gesetzgeber schreibt eine Mindestgröße von 2 m² pro Tier vor. Es gilt jedoch je größer desto besser.

Der Eingang sollte möglichst groß sein, da dominante Tiere sich oft mitten hinein stellen oder legen und die Artgenossen nicht reinlassen.

Der Boden kann mit Stroh, Sand o.ä. eingestreut werden.

Es bietet sich an den Tieren im Stall Wasser, Heu, Mineral- und Kraftfutter bereitzustellen.

Als Trog für Mineral- und Kraftfutter haben sich bei uns halbierte KG-Rohre bewährt. Die Seiten und Schnittkanten sollten abgeschliffen werden, um Verletzungen zu vermeiden.

Auch die Futtertröge müssen selbstverständlich regelmäßig gereinigt werden.

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit einem Fressgitter (siehe Foto unten) gemacht, vor das ein kompletter Heuballen gelegt wird.

 

Zaun

Des Weiteren ist eine Umzäunung von ca. 1,50 Metern Höhe nötig. Die Maschen des Zauns sollten möglichst klein sein um zu verhindern, dass Hunde auf die Weide kommen oder sich Fohlen mit dem Kopf in den Maschen verfangen. Wildzaun ist daher unserer Meinung nach nicht optimal.

 

Schur:

Einmal im Jahr müssen Alpakas geschoren werden. Bei Suri Alpakas reicht die Schur auch ggf. alle zwei Jahre. Die Schur sollte möglichst im Frühjahr stattfinden, damit die Faser bis zum Winter wieder ausreichend nachwachsen kann und die Tiere im Sommer nicht unter der Hitze leiden.

Es gibt professionelle Alpaka-Scherer, man kann seine Tiere jedoch auch selbst scheren. Die Tiere sollten trocken und möglichst sauber sein. Vor der Schur kann man die Faser mithilfe eines Kompressors reinigen. In den Tagen nach der Schur müssen die Tiere vor starker Sonnenstrahlung bzw. Regen und Kälte geschützt werden.

 

Fressgitter für Heu
Fressgitter für Heu